Unter Sportschäden verstehen wir meistens chronische Überlastungen von Geweben. Diese Überlastungen können an vielen Strukturen am Körper auftreten, je nach Sportart. Beim klassischen Jumper’s knee findet die Überlast zum Beispiel am Ansatz der Kniescheibe in der Patellarsehne statt; beim Runner’s knee an der Aussenseite des Traktus über der Kondylenrolle. Aber auch die Achillessehne ist in ihrem Ansatzgebiet nahe dem Fersenbein oft durch chronische Überlastungen entzündet.

Gemeinsam ist bei all diesen Leiden der langsame Beginn mit zunehmend invalidisierenden Schmerzen und progressivem Verlauf. Leider ist aber auch die komplette Abheilung dieser Schäden sehr schwierig und langsam. Unter Umständen führen sie gar zum Ende einer Sportkarriere.

Erst mit dem Erscheinen dieser revolutionären neuen Techniken von PRP und Wachstumsfaktoren ist erstmals eine wirkliche Regeneration und Heilung der Gewebe möglich geworden.